Russisches Außenministerium gibt die Hoffnung nicht auf: Genf-2-Konferenz zu Syrien kann in den nächsten Monaten stattfinden

Die internationale Syrien Konferenz „Genf-2“ könnte nach Einschätzung des stellvertretenden russischen Außenministers Gennadij Gatilow bereits in nächster Zeit stattfinden, falls bis dahin alle organisatorischen Fragen geklärt seien.  

„Wenn es gelingt, alle organisatorischen Fragen im Zusammenhang mit der Konferenz zu klären, dann

besteht Hoffnung, dass sie in den nächsten Monaten stattfinden kann. Das jedenfalls ist unsere Einschätzung und wir hoffen, dass auch unsere Partner dies so sehen“, erklärte er in einem Interview mit dem Sender Russia Today auf Arabisch.

„Noch ist es zu früh über einen konkreten Termin für die Konferenz zu sprechen. Wie Sie wissen, wurde in der Abschlusserklärung des G8-Gipfels am 19. Juni in Nordirland festgeschrieben, dass die Syrienkonferenz so schnell wie möglich einberufen werden sollte, ein konkretes Datum wurde nicht genannt. Das ist auch verständlich, denn es fällt schwer, sich zum jetzigen Zeitpunkt auf einen genauen Termin für die Konferenz festzulegen. Noch sind zu viele Fragen offen“, fügte Gatilow hinzu.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland