Gazprom kauft das gesamte Gaspipeline-System von Kirgistan für nur einen US-Dollar

Der russische Staatskonzern Gazprom übernimmt das gesamte Gaspipeline-System von Kirgistan für nur einen US-Dollar, berichtet Rbcdaily.ru. Mit dem Deal begleicht der zentralasiatische Staat seine Schulden gegenüber Russland.

Der Entwurf eines entsprechenden, auf 25 Jahre angelegten Abkommens, den die Regerungen beider

Staaten bereits abgesegnet haben, verpflichtet Gazprom zudem dazu, in den nächsten fünf Jahren mindestens 20 Milliarden Rubel (mehr als 470 Millionen Euro) in die Modernisierung der kirgisischen Gasinfrastruktur zu investieren.

Darüber hinaus hat der russische Gasmonopolist eine unterbrechungsfreie Versorgung der kirgisischen Gasverbraucher sicherzustellen. Kirgistan verbraucht fast eine Milliarde Kubikmeter Erdgas im Jahr und ist stark auf die Importe angewiesen. Die eigene Gasproduktion deckt nur zwei Prozent des Bedarfes.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland