Nawalny zieht Kandidatur für Moskauer Bürgermeisterwahlen zurück

Der Oppositionspolitiker, Blogger und Jurist Alexej Nawalny verzichtet voraussichtlich auf seine Teilnahme als Kandidat bei den Moskauer Oberbürgermeisterwahlen. Das teilte Leonid Wolkow, Chef seines Wahlstabs, am Donnerstag RIA Novosti mit. „Gemäß unserem zuvor abgestimmten Beschluss ziehen wir die Kandidatur zurück", hieß es.

Nawalny war am Donnerstag vom Gericht in der zentralrussischen Stadt Kirow zu fünf Jahren Haft

und einer Geldstrafe in Höhe von einer Million Rubel (rund 25 000 Euro) verurteilt worden. Nawalny wurde unmittelbar nach der Urteilsverkündung im Gerichtssaal verhaftet. Er und der Mitangeklagte Pjotr Ofizerow sollen 2009 die staatliche Holzfirma Kirowles um umgerechnet rund 400 000 Euro betrogen haben. Gemäß Artikel 160 des Strafgesetzbuchs Russlands werden derartige Delikte mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren geahndet.

Der Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre Haft für Nawalny und fünf Jahre Haft für Ofizerow sowie Geldstrafen von umgerechnet je 25 000 Euro gefordert.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland