Snowden darf Schremetjewo-Transitbereich verlassen

Russlands Migrationsbehörde hat eine Bestätigung über die Prüfung des Asylantrags des Ex-CIA-Mitarbeiters Edward Snowden ausgestellt, die ihm gestattet, den Transitbereich des Moskauer

Flughafens Scheremetjewo zu verlassen. Das erfuhr RIA Novosti von den russischen Justizorganen.

Snowden hatte am 16. Juli den Asylantrag gestellt. Laut Gesetz hat die Behörde innerhalb von drei Monaten eine Antwort auf den Antrag zu geben.

Der Anwalt Anatoli Kutscherena, der als juristischer Berater des amerikanischen Ex-Geheimdienstlers agiert, traf am Mittwochnachmittag im Transitbereich des Flughafens ein. Es wird erwartet, dass er die Papiere der Migrationsbehörde, mit denen der Whistleblower den Transitbereich verlassen darf, an Snowden übergeben und anschließend Fragen von Journalisten beantworten wird.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland