Fall Snowden: Russland bereitet eine Antwort auf das Schreiben von US-Justizminister vor

Das russische Justizministerium bereitet eine Antwort auf das Schreiben des US-Justizministers zum Fall des ehemaligen US-Geheimdienstlers Edward Snowden vor, wie der Pressedienst des Ministeriums RIA Novosti mitteilte. Die USA streben die Rückführung Snowdens, der der Preisgabe von vertraulichen Informationen der US-Geheimdienste beschuldigt wird, in die Heimat an.

Wie zuvor mitgeteilt worden war, hatte US-Justizminister Eric Holder in einem Schreiben an seinen

russischen Amtskollegen Alexander Konowalow versichert, dass Snowden im Falle der Rückführung in die Heimat keine Todesstrafe drohe.

Im russischen Justizministerium erfuhr RIA Novosti, dass das Schreiben Holders keinen Antrag über Ausweisung oder Deportation beinhalte. Im Justizministerium wurde darauf verwiesen, dass diese Fragen nicht in seine Kompetenz gehören. In Russland befasse sich damit die Generalstaatsanwaltschaft. „Auf das Schreiben von Eric Holden vom 24. Juli 2013 wird das russische Justizministerium eine Antwort vorbereiten", so der Pressedienst des Ministeriums. Dabei wurde nicht präzisiert, wie die Antwort aussehen und wann sie an die USA geschickt wird.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland