USA versprechen Snowden einen vorläufigen Reisepass und schließen Todesstrafe aus

Washington lässt verlauten, dass dem Ex-CIA-Mitarbeiter Snowden ein vorläufiger Reisepass für seine Rückkehr in die USA ausgestellt werden könne.

Der US-Justizminister Erik Holder hat eine Anfrage an das russische Justizministerium gestellt, die mit

Edward Snowden zusammenhängt. In dem Dokument heißt es, dass Snowden US-Bürger bleibe und ihm ein vorläufiger Reisepass für die Rückkehr in die Heimat ausgestellt werden könne.

Darüber hinaus wurde „die Bereitschaft der amerikanischen Seite erwähnt, der russischen Regierung die Nichtanwendung der Todesstrafe im Fall Edward Snowden bei dessen Rückkehr in die USA zu garantieren“, wie die Agentur Interfax unter Verweis auf einen Sprecher des russischen Justizministeriums berichtete

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Kommersant.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland