Anwalt: Snowden ist von der russischen Literatur begeistert und lernt intensiv die Sprache

Der US-Enthüller, der in der Transitzone des Moskauer Flughafens Scheremetjewo festsitzt, war laut seinem russischen Anwalt Anatoli Kutscherena von „Schuld und Sühne" von Dostojewski begeistert und hat nach mehr Büchern russischer Autoren verlangt.

Entgegen seiner ursprünglichen Absichten habe Snowden Russland als endgültigen Aufenthaltsort

gewählt und lerne deshalb aktiv die Sprache und mache sich mit der Kultur vertraut, während er in Scheremetjewo auf die Entscheidung der russischen Behörden über seinen Asylantrag warte, so der Jurist, der dem Enthüller Rechtshilfe leistet.

„Er ist von dem Buch begeistert. Nachdem er außerdem einen kleinen Band Karamsin gelesen hatte, bat er um die Gesamtausgabe des bekannten Historikers", so Kutscherena.

Snowden hat um zeitweiliges politisches Asyl in Russland angesucht. Er akzeptierte dabei die von Präsident Wladimir Putin gestellte Bedingung, keine gegen die USA gerichtete Tätigkeit auszuüben. Sein Antrag wird derzeit vom Migrationsdienst Russlands erörtert. Die USA fordern die Auslieferung Snowdens.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland