Nach Schändung der Flagge: Russland ermittelt gegen Bloodhound Gang

Nachdem Jared Hasselhoff sich bei einem Auftritt die russische Flagge in die Hose gestopft hatte, hat das russische Innenministerium gegen den Bassisten der US-Rockband Bloodhound Gang ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Das Verfahren wegen Schändung der Staatsflagge der Russischen Föderation sei von der

Hauptverwaltung des Innenministeriums in der Region Krasnodar angestrengt worden, teilte das Innenministerium am Montag mit.

Bei einem Konzert im ukrainischen Odessa hatte sich Hasselhoff eine russische Fahne unter dem Schritt durchgezogen und sie dann zusammengeknüllt den Zuschauern zugeworfen. Der Vorfall sorgte in Russland für Erregung. Die russischen Behörden sagten den Auftritt der Band auf einem Rockfestival "Kubana" am Schwarzen Meer ab, wo die Rockgruppe als Headliner hätte auftreten sollen. Russlands Kulturminister Wladimir Medinski twitterte, diese „Idioten" würden nicht am Festival teilnehmen. Auf die Schändung der Staatsflagge stehen in Russland zwölf Monate Haft.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland