Wladimir Putins Judo-Trainer Anatoli Rachlin ist tot

Wie die Judo-Föderation der Stadt Sankt Petersburg am Mittwoch mitteilte, verstarb am 7. August nach langer und schwerer Krankheit der „Verdiente Trainer der Russischen Föderation“ Anatoli Rachlin. Zu einem seiner Schüler zählte auch der russische Präsident Wladimir Putin. Erst im Mai hatte dieser Rachlin noch persönlich zum 75. Geburtstag gratuliert.

Putin betreibt die Kampfsportarten Sambo und Judo seit dem Alter von elf Jahren. „Ich kam noch als Kind zum Judo. Damals habe ich angefangen, mich ernsthaft mit den ostasiatischen Kampfsportarten,

ihrer Philosophie, der Kultur des Respekts gegenüber dem Gegner und den einschlägigen Kampftechniken zu beschäftigen“, wird Putin auf der offiziellen Seite des Kreml zitiert.

Putin trägt den Titel „Meister des Sports“ im Judo. Im September 2006 wurde er zum Ehrenpräsidenten des Europäischen Judoverbands ernannt. 2010 hat er ein Ehrendiplom mit dem Titel „Doktor im Bereich Judo“ von der südkoreanischen Universität Yongin überreicht bekommen.

Wladimir Putin ist zudem mehrfacher Sankt Petersburger Meister in Sambo. Er verfügt über den Titel „Meister des Sports“ in dieser Sportdisziplin. Auch hat er den schwarzen Gürtel in Karate.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland