Georgischer Präsident Saakaschwili: „Ich habe mich vor Putin wie das Schaf vor dem Wolf verhalten“

Wie die Nachrichtenagentur REGNUM berichtet, hat der georgische Präsident Michail Saakaschwili während eines Interviews mit dem georgischen Fernsehsender „Rustawi 2“ Russland die Schuld an dem Ausbruch des Augustkriegs gegeben und behauptet, er habe immer versucht, die Beziehungen zu Russland zu normalisieren – allerdings ohne Erfolg. Dabei verglich er sich mit einem Schaf und den russischen Präsidenten Putin mit einem Wolf.

 „Ich habe immer nette Sachen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin gesagt, habe mich wie das

Schaf vor dem Wolf verhalten, aber der Wolf wird sich niemals nett gegenüber dem Schaf verhalten“, wird Saakaschwili von der Nachrichtenagentur zitiert.

Vor fünf Jahren begann in Südossetien der fünftägige militärische Konflikt zwischen Georgien und Russland, der als Augustkrieg in die Geschichte eingegangen ist. Als Ergebnis des bewaffneten Konflikts stand am Ende die Unabhängigkeit von Südossetien und Abchasien von Georgien. Diese wurde bis heute neben Russland von Nikaragua, Venezuela, Nauru und Tuvalu anerkannt.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland