Nach Skandal mit Fahne: Der Rockband Bloodhound Gang droht Einreiseverbot nach Russland

Der US-Rockband Bloodhound Gang droht nach der Verunglimpfung der russischen Fahne auf einem Konzert in Odessa offenbar ein fünfjähriges Einreiseverbot nach Russland. Wie ein Sprecher der

russischen Migrationsbehörde FMS bekanntgab, wird der entsprechende Antrag derzeit in der Behörde bearbeitet. „Ich weiß, dass die Kollegen derzeit mit dieser Sache beschäftigt sind, und ich denke, dass sie ein Einreiseverbot bekommen", sagte Oleg Molodiewski, Leiter der für das Moskauer Gebiet zuständigen Abteilung der Migrationsbehörde. „Für solche Taten, für Respektlosigkeit gegenüber der Symbolik des Landes" sei eine solche Maßnahme „unbedingt angebracht", so Molodiewski.

Wie der Beamte zuvor der Presse mitgeteilt hatte, habe der russische Grenzschutz seines Wissens der Bloodhound Gang bereits die Einreise nach Russland versagt. „Es gibt keinerlei Konzertaktivitäten auf dem russischen Territorium in den nächsten fünf Jahren", sagte der FMS-Mitarbeiter.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland