Wladimir Putin ist zu Treffen mit LGBT-Aktivisten bereit. Die erste Anfrage an ihn ist bereits eingegangen

Wladimir Putin ist bereit, sich mit LGBT-Aktivisten (dt. Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans) zu treffen. Das erklärte der russische Präsident in einem Interview mit dem TV-Sender „Perwy kanal“ und der Nachrichtenagentur Associated Press.  

„Ich spreche in der Regel mit allen, die mich darum bitten und irgendein Problem haben, das ihnen als wichtig genug erscheint, um es mit mir zu erörtern“, erklärte Putin. Er arbeite mit diesen Menschen

zusammen und verleihe ihnen sogar staatliche Medaillen und Orden.

„Es wird behauptet, dass Pjotr Iljitsch Tschaikowski schwul gewesen sei. Allerdings lieben wir ihn nicht deswegen, sondern dafür, dass er ein großer Musiker war, wir alle lieben seine Musik. Na und? Es ist nicht nötig, aus einer Mücke einen Elefanten zu machen; es ist nichts Schlimmes daran und in unserem Land passiert auch nichts Furchtbares“, ergänzte Putin.

Kurz danach bat der LGBT-Aktivist Nikolai Alexejew Putin um ein persönliches Treffen, um die Probleme der LGBT-Gemeinschaft zu diskutieren. „Sehr geehrter Wladimir Wladimirowitsch! Ich bitte Sie um ein Treffen zur Besprechung der Situation der LGBT in Russland und in der Welt! Das offizielle Ersuchen um eine Begegnung wird von mir heute der Präsidialverwaltung überreicht“, twitterte Alexejew.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland