World Happiness Report 2013: Deutschland auf Platz 26, Russland auf Platz 68

Die Uno hat das Rating der glücklichsten Länder veröffentlicht. An der Spitze: Dänemark, Norwegen, die Schweiz, die Niederlande und Schweden.

Die von Wirtschafts-Experten, Psychologen und Statistikern erstellte Zufriedenheits-Liste umfasst insgesamt 150 Länder. Als Bewertungskriterien galten das reale Bruttoinlandsprodukt pro Kopf der Bevölkerung, die gesunde Lebensdauer, die Möglichkeit, sich auf jemanden in der nächsten Umgebung zu verlassen, der subjektive Freiheitsgrad bei Entscheidungen, der Schutz gegen Korruption und die Freigiebigkeit.
Finnland musste den dritten Ehrenplatz vom Vorjahr der Schweiz abtreten und stieg gleich auf den siebenten Platz ab.

Zu den zehn glücklichsten Ländern gehören auch Kanada, Österreich, Island und Australien. Israel belegt den elften Platz. In den Top-20 sind die USA und Neuseeland. Den 20. Platz belegt Venezuela.

Deutschland nimmt auf der Ratingliste den 26. Platz ein.

Russland landete auf Platz 68 – hinter den GUS-Ländern Moldawien, Kasachstan, Turkmenistan, Usbekistan und Weißrussland. Die anderen ehemaligen Sowjetrepubliken, darunter die baltischen Staaten, sind noch unglücklicher.

Im Vergleich zum vorjährigen Rating machte Russland acht Stellen wett. Russlands Nachbarn auf der Ratingliste sind Mauretanien und die Türkische Republik Nordzypern.

Von den europäischen Ländern landeten Serbien, Bosnien und Herzegowina, Ungarn und Mazedonien nicht unter den hundert „Glückspilzen".

Schlusslichter im Ranking der glücklichsten Länder sind wie auch im vorigen Jahr die afrikanischen Länder Guinea, Tansania, Rwanda, Burundi, die Zentralafrikanische Republik, Benin und Togo.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland