Damaskus stimmt Initiative Moskaus zu, syrische Chemiewaffen unter internationale Kontrolle zu stellen

Damaskus hat laut Außenminister Walid al-Muallem die von seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow unterbreitete Initiative begrüßt, die syrischen Chemiewaffen unter internationale Kontrolle zu stellen.

"Ich habe Lawrows Erklärung bei unseren Verhandlungen (in Moskau) aufmerksam zugehört. In diesem Zusammenhang erkläre ich meinerseits, dass Syrien diese Initiative weitgehend unterstützt. Denn es geht um das Leben unserer Bürger und die Sicherheit in unserem Land", sagte Al-Muallem

am Montag vor der Presse in Moskau. "Wir sind uns der Weisheit der russischen Führung sicher, die bemüht ist, eine amerikanische Aggression gegen unser Volk zu verhindern", sagte er.

Unterdessen sprach sich auch UN-Generalsekretär Ban Ki-moon für Schritte zur gefahrlosen Lagerung bzw. Vernichtung der Kampfstoffe in Syrien aus. "Ich bin sicher, dass die internationale Gemeinschaft schnell handeln wird, damit diese C-Waffen-Vorräte an einem sicheren Ort gelagert oder unschädlich gemacht werden", sagte Ban in einer vom russischen Fernsehen live übertragenen Erklärung.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland