Snowden und Chodorkowski für Sacharow-Preis nominiert

Die Kandidaturen für den Sacharow-Preis für geistige Freiheit für das Jahr 2013 sollen am Montag in einer gemeinsamen Sitzung des Auswärtigen und des Entwicklungsausschusses sowie des Menschenrechts-Unterausschusses des Europäischen Parlaments vorgestellt werden.

Auf der Anwärter-Liste stehen der ehemalige CIA-Mitarbeiter Edward Snowden, der Informationen zu

Spähprogrammen der US-Geheimdienste an Medien weitergegeben hatte, der wegen Veruntreuung verurteilte Ex-Chef des Ölkonzerns Yukos, Michail Chodorkowski, die in Haft befindlichen weißrussischen Oppositionellen Ales Beljazki, Nikolai Statkewitsch und Eduard Lobow sowie die 15-jährige pakistanische Aktivistin Malala Yousafzai, die im Jahr 2012 von den Taliban verletzt worden war.

Eine Shortlist der Kandidaten soll am 30. September und der Preisträger am 10. Oktober bekannt gegeben werden.

Der nach dem russischen Physiker und Dissidenten Andrej Sacharow benannte Preis wird vom Europäischen Parlament an Persönlichkeiten oder Organisationen verliehen, die sich für die Verteidigung der Menschenrechte und der Meinungsfreiheit einsetzen. Der Preis ist mit 50 000 Euro dotiert.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland