Russland erkennt Uni-Diplome von 200 ausländischen Institutionen an

Russlands Regierungschef Dmitri Medwedjew hat das Verzeichnis ausländischer Bildungseinrichtungen bestätigt, deren Diplome in Russland akzeptiert werden, teilt das Kabinett auf seiner Internetseite mit. „Das Verzeichnis enthält 201 ausländische Bildungseinrichtungen aus 23 Ländern", heißt es in der Mitteilung.

In die Liste wurden Hochschulen aufgenommen, die den weltweiten Top 300 Universitäten angehören.

Aus dem deutschsprachigen Raum betrifft die Regelung die Universitäten Wien und Innsbruck, die

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, die Westfälische Wilhelms-Universität Münster, die Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die Universität Hamburg, die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, die Georg-August-Universität Göttingen, die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die Technische Universität München, die Ludwig-Maximilians-Universität München, die RWTH Aachen, die Eberhard Karls Universität Tübingen, die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, die Goethe-Universität Frankfurt am Main wie auch die Universitäten Basel, Bern und Zürich sowie die Eidgenössische Technische Hochschule Zurüch.

Akademische Titel dieser Bildungseinrichtungen und dort erhaltene Qualifikation „werden nach einem vereinfachten Schema und ohne zusätzliche Verfahren akzeptiert", hieß es.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland