Russischer UN-Botschafter: Inspektionen syrischer C-Waffen-Bestände beginnen am 7. Oktober

Die Inspekteure der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) beginnen laut dem russischen Uno-Botschafter Vitali Tschurkin am 7. Oktober damit, die Bestände an syrischen Chemiewaffen vor Ort zu überprüfen.

„Gegenwärtig richtet sich die Hauptaufmerksamkeit auf konkrete Pläne zur Vernichtung der syrischen C-Waffen-Arsenale", sagte Tschurkin am Mittwoch dem Fernsehsender Russia Today.

„Das schnelle Tempo der Arbeit in dieser Richtung stimmt uns optimistisch: Die Experten der OPCW,

der die Schlüsselrolle bei der Beseitigung des syrischen C-Waffen-Arsenals zukommt, sind bereits in Syrien. Am 7. Oktober beginnen sie mit den Inspektionen, und bis Ende Oktober soll die erste Etappe ihrer Arbeit beendet werden – sie müssen nämlich die Angaben zur Produktion und Lagerung chemischer Waffen verifizieren, die Syriens Regierung bei der OPCW offenlegt", so Tschurkin.

Der Zeitplan sehe das Zerstören der Produktionsanlagen für chemische Waffen bis Ende Oktober vor, fügte er an.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland