Aeroflot gründet eigene Billigfluglinie

Russlands größte Fluglinie hat am Donnerstag nach eigenen Angaben den Billigflieger Dobroljot amtlich eintragen lassen.

„Der Low-Coster wird komplett von Aeroflot kontrolliert und soll die Marktkapitalisierung des Mutterkonzerns erhöhen. Der Marktwert von Dobroljot selbst dürfte in zwei Jahren auf 1,4 Milliarden

US-Dollar wachsen", sagte Aeroflot-Chef Witali Saweljew am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Moskau.

Die erste Maschine werde Mitte 2014 abheben. Laut Plänen werde Dobroljot im ersten Jahr neun Städte, 2015 19 Städte und 2016 bereits 26 Städte anfliegen. „Der Heimathafen ist noch nicht bestimmt. Wir verhandeln unter anderem mit Domodedowo", sagte Saweljew.

Dobroljot wird Maschinen vom Typ Boeing-737-800 betreiben. In drei Jahren dürfte der Flugzeugpark auf 40 Stück wachsen. Zum Generaldirektor des Unternehmens wurde Wladimir Gorbunow ernannt. Zuvor war er Chef des mittlerweile pleite gegangenen Flugunternehmens Avianova.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland