Martin Wuttke und Klaus Brandauer beim „Stanislavsky Festival“ in Moskau

Der deutsche Autor und Regisseur Martin Wuttke, bekannt für seine Rolle als Adolf Hitler in dem Film „Inglourious Basterds“ von Quentin Tarantino, wird im Rahmen des „Stanislavsky Festival“ seine eigene Interpretation des Theaterstücks von Molière „Der eingebildete Kranke“ aufführen. Am 26. und 27. Oktober werden im Rahmen des Theaterfestivals zwei Aufführungen im Moskauer „Gogol Zentrum“

stattfinden.

Im Theaterstück „Argan“ spielt Wuttke die Hauptrolle. Die Moskauer Zuschauer kennen den Schauspieler bereits von den Stücken „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ (1997 und 2007) und „Der Meister und Margarita“ (2010), unter der Regie von Frank Castorf. Im Januar 2013 wurde bekannt, dass Martin Wuttke, zusammen mit dem österreichischen Schauspieler Klaus Maria Brandauer, mit dem Stanislawski-Preis für seinen herausragenden Beitrag zur Entwicklung des Theaters in der Welt ausgezeichnet wurde.

Klaus Maria Brandauer wird ebenfalls am „Stanislavsky Festival“ teilnehmen. Der Schauspieler wird in der Aufführung von Peter Steins „Das letzte Band“ zu sehen sein. Die Aufführung findet am 2. und 3. November auf der Szene des Theaters  „Werkstatt von Petr Fomenko“ statt.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Lenta.ru.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland