Edward Snowden bekommt ab November einen Job in Russland

Edward Snowden, der sich vor der amerikanischen Justiz in Russland versteckt, hat laut Anwalt Anatoli Kutscherena einen Job in Russland gefunden. Ab Freitag betreut der US-Geheimdienst-Enthüller eine große russische Webseite.

„Ab November geht Edward arbeiten", teilte Kutscherena am Donnerstag in Moskau mit. Unter Verweis auf „Sicherheitsgründe" weigerte sich der Anwalt, Snowdens Arbeitgeber zu nennen. Laut Kutscherena lebte Snowden bisher von Ersparnissen und Spenden.

Anfang Oktober hatte Kutscherena, der den US-Aufdecker rechtlich betreut, bekannt gegeben, dass der IT-Sicherheitsspezialist Snowden eine Arbeit in Russland suche.

Edward Snowden hatte für den Auslandsgeheimdienst CIA gearbeitet, bevor er Anfang Juni Details zu

geheimen Spähprogrammen der US-Geheimdienste preisgab. Der Enthüller versteckte sich zunächst in Hongkong und kam dann nach Moskau. Da die USA seinen Pass annulliert hatten, konnte er wochenlang den Transitbereich eines Moskauer Flughafens nicht verlassen. Im Juli ersuchte der Whistleblower Russland um zeitweiliges Asyl, das ihm für ein Jahr gewährt wurde – unter der Auflage, dass Snowden damit aufhört, den USA zu schaden.

Unterdessen sickern weitere Enthüllungen in die Öffentlichkeit. So berichtete die Zeitung „Guardian" unlängst, dass der US-Spionagedienst NSA die Telefongespräche von 35 Staatschefs belauscht habe. Davor hatte Guardian-Journalist Glenn Greenwald wissen lassen, vom ehemaligen CIA-Mitarbeiter mehr als 20.000 Geheimdateien der US-Regierung bekommen und diese bislang nur teilweise veröffentlicht zu haben.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland