8000 Menschen am "Russischen Marsch" in Moskau teilgenommen

Die Polizei hat am Montag beim „Russischen Marsch" im Moskauer Stadtbezirk Ljublino etwa 30 Menschen festgenommen. „Bei dem Marsch nahm die Polizei etwa 30 Menschen wegen des Tragens von Masken, kleineren Verletzungen der öffentlichen Ordnung, des Rufens nazistischer Losungen und der Verwendung von verbotener Symbolik fest", heißt es in der Mitteilung.

Im Allgemeinen sei die öffentliche Ordnung bei dem Marsch gesichert gewesen, so die Innenbehörde. Zuvor war mitgeteilt worden, dass zum „Russischen Marsch" etwa 8000 Menschen gekommen waren.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.