Russische Regisseure räumen beim „Festival des osteuropäischen Films“ in Cottbus ab

Beim 23. Osteuropa-Filmfestival in Cottbus gingen zwei wichtigsten Preise nach Russland. Russische Filmmacher gewannen beim Spielfilm-Wettbewerb und bei der besten Regie.

Der Hauptpreis in Höhe von 20 000 Euro und die gläserne Frauenfigur mit dem sorbischen Vornamen

"Lubina" ("Die Liebreizende") gingen an Aleksandr Veledinsky (54) für seinen Streifen "Der Geograf, der den Globus austrank" (eigentlich lautet die korrekte Übersetzung des Titels „Der Geograf hat den Globus versoffen“). Die Geschichte um einen modernen russischen Heiligen überzeugte die Internationale Festivaljury, teilten die Organisatoren mit.

Den Spezialpreis für die beste Regie und 7 500 Euro Preisgeld erhielte Yury Bykov (32) für das Polizeidrama «Der Major». Neben der Regie ist Bykow auch für die Filmmusik verantwortlich und spielt eine der Hauptrollen.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland