Sotschi 2014: Russisches Wetteramt Gidrometzentr erwartet genug Schnee

Wetterexperten erwarten einen schneereichen Winter in der Schwarzmeerstadt Sotschi, die im Februar Gastgeber der Olympischen Spiele ist, wie Roman Wilfand, Direktor des russischen Wetteramtes Gidrometzentr mitteilte. Eine genaue Vorhersage könne jedoch frühestens eine Woche vor Beginn der Spiele gemacht werden.

„Ob es Schnee im Februar gibt, ist eine Frage, die jetzt nicht beantwortet werden kann", sagte Wilfand

am Dienstag im russischen Fernsehen. „Wir erwarten aber, und es gibt alle Anzeichen dafür, dass es Schnee geben wird. Wir rechnen mit normalen Temperaturen." Eine professionelle Vorhersage könnte aber frühestens am 1. Februar ergehen.

Die XXII. Olympischen Winterspiele finden vom 7. bis 23. Februar statt. Die Gastgeberstadt Sotschi liegt an der Schwarzmeerküste und zeichnet sich durch instabiles Winterwetter aus: Auf heftige Schneefälle in einem Jahr können im nächsten Regen und eine Wärmewelle folgen. Ende Oktober hatte Vizepremier Dmitri Kosak mitgeteilt, dass im Raum Sotschi rund 500.000 m3 Schnee auf Vorrat konserviert seien.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.