Waffenkonstrukteur Kalaschnikow auf Intensivstation

Waffenkonstrukteur Michail Kalaschnikow (94) ist am Sonntag auf die Intensivstation des Kardiozentrums der Teilrepublik Udmurtien in der Hauptstadt Ischewsk eingeliefert worden. „Es wird alles unternommen, um den Mann wieder auf die Beine zu stellen", teilte der Gesundheitsminister der Teilrepbulik, Wladimir Muslow, am Montag mit. „Ich bin der Ansicht, dass er alle notwendige

Behandlung bekommt, die er heute braucht."

Viktor Kalaschnikow, Sohn des berühmten Konstrukteurs, teilte RIA Novosti mit, der Gesundheitszustand seines Vaters habe sich nach dessen 94. Geburtstag am 10. November verschlechtert. „Nichts weiter Schlimmes, nur Prophylaxe", äußerte er. „Die Aufregung vom Geburtstag ließ sich spüren."

Zuletzt war Kalaschnikow senior im Juni ins Zentrale Militärspital in Moskau eingeliefert worden. Anfang September kehrte der Patient nach Ischewsk zurück.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland