Putin: Russland stellt 22 Interkontinentalraketen in Dienst – auch gegen Raketenabwehr

Russlands Strategische Raketentruppen werden im nächsten Jahr laut Präsident Wladimir Putin 22 ballistische Interkontinentalraketen in Dienst stellen. „In diesem Jahr wurden zwei Raketenregimenter

mit neuen mobilen Anlagen ausgestattet. Im nächsten Jahr werden weitere 22 ballistische Interkontinentalraketen an die Arsenale der Strategischen Raketentruppen gehen", sagte Putin am Mittwoch in einer Militärbesprechung Sotschi.

„Wir werden die Hauptkomponente der strategischen Atomwaffen weiter vorrangig stärken." Laut Putin müssen diese Waffen nicht nur schlagkräftig, sondern auch in der Lage sein, bestehende wie auch künftige Raketenabwehrsysteme zu durchbrechen.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums sollen Raketenverbände in Nowosibirsk(Südsibirien) und Nischni Tagil (Ural) noch in diesem Jahr mit neuen Raketensystemen vom Typ Jars ausgestattet werden.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland