Armenien bekommt billiges Gas für den Beitritt zur Zollunion Russland-Weißrussland-Kasachstan

Moskau und Jerewan haben ein Regierungsabkommen über die Abschaffung der russischen Exportzölle auf Gas, Öl und unbearbeitete Diamanten geschlossen. Das Dokument wurde nach Verhandlungen der Landespräsidenten Wladimir Putin und Sersch Sargsjan signiert. Dafür versprach

Armenien, der Zollunion Russland-Weißrussland-Kasachstan beizutreten.

Russlands Haushalt ist bereits durch die „Integrationsrabatte" für Energieträger, die nach Weißrussland geliefert werden, belastet. Ähnliche Vergünstigungen werden auch der Ukraine eingeräumt, wenn sich Kiew für Russland entscheidet und die EU abblitzen lässt.

Die dabei entgangenen Haushaltseinnahmen werden die Russen bezahlen müssen. Das russische Wirtschaftsministerium hat bereits bekannt gegeben, dass die Gas-, Strom- und Transporttarife im kommenden Jahr mit hohem Tempo steigen werden.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland