Pussy-Riot-Aktivistin Tolokonnikowa bleibt bis Ende der Haftstrafe in Klinik

Die wegen Rowdytums zu zwei Jahren Haft verurteilte Nadeschda Tolokonnikowa von der Punk-Band Pussy Riot bleibt bis zum Ende ihrer Strafe im Haftkrankenhaus, teilte Jekaterina Brozman,

Sprecherin der russischen Strafvollzugsbehörde, RIA Novosti mit.

„Tolokonnikowa wird den Rest ihrer Haftstrafe in einem Krankenhaus der Behörde" in der Region Krasnojarsk  (Ostsibirien) verbringen, wohin sie im November zu einer Untersuchung eingeliefert worden war, hieß es. Ein entsprechender Beschluss sei von einer Sonderkommission getroffen worden. „Tolokonnikowa hatte zuvor selbst ihren Wunsch geäußert, in der Klinik zu bleiben", so Brozman. „Sie nimmt an Laienkunst-Aktivitäten der Einrichtung aktiv teil. Sie singt".

Tolokonnikowa war nach einem Hungerstreik im Straflager in der Teilrepublik Mordwinien in eine Klinik eingeliefert worden. Ihre Haftzeit läuft im März 2014 ab.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland