Kreml-Sprecher: Westliche Medien leben von Putin-Klischees

In der Wahrnehmung des russischen Präsidenten Wladimir Putin gibt es im Ausland weiterhin viele Klischees, die meisten ausländischen Medien erkennen aber seine außenpolitischen Erfolge an,

stellte Dmitri Peskow, Pressesekretär des russischen Staatschefs, fest.

„Was die Wahrnehmung von Putin durch westliche Medien anbelangt, so gibt es dort leider weiterhin sehr viele Klischees, sehr viel Schubladendenken", äußerte Peskow in einem Interview für den TV-Sender Rossija 24. Zugleich betonte er: „Eine überwältigende Mehrheit der Medien im Ausland wissen die erfolgreiche Dynamik der russischen Außenpolitik im scheidenden Jahr zu schätzen."

„Erfolge gibt es viele. Dies sind außenpolitische Erfolge. Die Außenpolitik wird bei uns vom Staatschef bestimmt, das sind seine Erfolge", fügte er hinzu. Dank diesen Erfolgen „sehen wir eine positive Dynamik in der internationalen Agenda", so Peskow.

 

Dieser Beitrag erschien  zuerst bei RIA Novosti.