Russische Seefliegerkräfte planen 2014 verstärkte Arktis-Patrouillen

Die russischen Seefliegerkräfte planen für 2014 nach Angaben eines Sprechers der Nordflotte Russlands verstärkte Patrouilleneinsätze in der Arktis.

„Die im vergangenen Jahr wiederaufgenommenen regulären Patrouillen in der Arktis werden auch

2014 fortgesetzt", teilte Kapitän zur See Wadim Serga am Freitag in Moskau mit. 2013 hätten U-Boot-Jagdflugzeuge der Typen Tu-142 und Il-38 insgesamt mehr als 30 Mal diverse arktische Gebiete kontrolliert. „Bei diesen Patrouillenflügen wurden auch die Eisverhältnisse erforscht, was der Navigation in der zivilen Schifffahrt zugutekam."

Dem Militär zufolge sollten 2014 weitere Gebiete in der Arktis patrouilliert werden. Dabei werde der wiederhergestellte Flughafen „Temp" auf den Neusibirischen Inseln jenseits des Polarkreises weitgehend genutzt, sagte Serga.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland