Kalaschnikow schickte vor dem Tod einen Reuebrief an Patriarch Kyrill

Der berühmte Waffenkonstrukteur Michail Kalaschnikow hat vor dem Tod einen Reuebrief an Patriarch Kyrill geschrieben, behauptet die russische Zeitung „Iswestija". In seinem Brief klagt

Kalaschnikow über „unerträgliche Seelenschmerzen", die dadurch ausgelöst wird, dass er sich der Verantwortung dafür bewusst ist, dass die von ihm entwickelte Maschinenpistole Menschen tötete.

Der Patriarch habe den Brief erhalten und eine Antwort geschrieben, sagte der Pressesprecher von Patriarch Kyrill Alexander Wolkow. Wenn eine Waffe dem Schutz des Vaterlandes dient, unterstützt die Kirche ihrer Entwickler, fügte er hinzu. Er erfand die Maschinenpistole für den Schutz seines Landes und nicht dafür, dass sie von Terroristen genutzt wird, sagte Wolkow.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland