Russischer Lada-Bauer Avtovaz plant 10-prozentige Personalkürzung

Der russische Lada-Bauer Avtovaz plant, in diesem Jahr rund 7500 Mitarbeitern zu kündigen, teilte die Pressestelle des größten russischen Pkw-Herstellers am Donnerstag in Samara an der Wolga

mit. Nach Plänen sollen 2500 Leitungs- und ingenieurstechnische sowie 5000 Arbeiterstellen gestrichen werden. Somit schrumpft das Personal des Unternehmens um fast zehn Prozent. Nach dem Stand vom dritten Quartal 2013 hatte Avtovaz 67 135 Beschäftigte.

Das Ziel besteht darin, die finanzielle Lage des Konzerns vor dem Hintergrund zurückgehender Verkäufe zu verbessern und die Kosten zu optimieren, hieß es. Seit dem 14. Januar ist der ehemalige Chef der Gruppe GAZ, Bo Andersson aus Schweden, neuer Avtovaz-Präsident.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands