Russische Kosmonauten schließen Installierung von Videokameras im Weltall ab

Die russischen Kosmonauten Oleg Kotow und Sergej Rjasanski, die heute in den offenen Weltraum

ausstiegen, haben auf dem Dienstmodul „Swesda" Foto- und Videokameras erfolgreich installiert, berichtete das Flugleitzentrum bei Moskau.

Die Kameras werden Bilder der Oberfläche der Erde 24 Stunden am Tag übertragen. Die Übertragungen wird man sich kostenlos im Internet ansehen können. Informationen von den Kameras können auch für wissenschaftliche Zwecke verwendet werden, z.B. zur Verfolgung der Migration von Tieren sowie zur Überwachung des Zustands von Wäldern, Wasserverschmutzung und Auswirkungen von Erdbeben.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland