Die russische Generalstaatsanwaltschaft erklärt Bitcoins für illegal

Die Zentralbank Russlands und später auch die Generalstaatsanwaltschaft haben Bitcoins für illegal erklärt. Die Transaktionen mit Bitcoins geraten ins Visier im Rahmen der Bekämpfung der Geldwäsche und des Finanzterrorismus. Föderaler Dienst für Sicherheit und das Innenministerium sind schon auf der Suche nach den Unternehmen, die Bitcoins akzeptieren.

Vor einer Woche warnte die Bank Russlands vor Bitcoins, und die Gewaltorgane haben es weiter gebracht: Sie sind bereit, alle Transaktionen mit Bitcoins im Auge halten, die von Unternehmen und Bürgern durchgeführt werden. Während die Zentralbank die Illegalität der Kryptowährung und die Spekulationen betonte, halten Staatsanwälte Bitcoins vor allem für ein Mittel zur Legalisierung von Schwarzgeldern.

"Das Monitoring des Verkehrs der virtuellen Gelder (Kryptowährung) hat das steigende Interesse an diesem Zahlungsmittel nachgewiesen, das auch für die Geldwäsche und Legalisierung der

Schwarzgelder benutzt werden kann", teilte die Generalstaatsanwaltschaft der Nachrichtenagentur ITAR-TASS mit. "Die offizielle Währung der Russischen Föderation ist der Rubel. Die Einführung der anderen Währungseinheiten sowie die Emission der anderen Geldsurrogaten auf dem Territorium Russlands ist verboten. Die anonymen Zahlungssysteme, die sich vor kurzem verbreitet haben, sowie auch die Kryptowährungen, darunter die bekannteste ist der Bitcoin, zählen zu den Geldsurrogaten und ihre Benutzung ist für natürliche und juristische Personen untersagt", betonte die Vertreter der Staatsanwaltschaft.

Die Quelle der Nachrichtenagentur RBC Daily in der Staatsanwaltschaft berichtet, dass es nicht möglich sei, den Bürgern zu verbieten, ihr Geld in Bitcoins zu investieren. Es wurde aber beschlossen, "die Suche nach den potentiellen Beziehern von Bitcoins zu aktivieren". "Sobald ein Unternehmen, das Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptiert, festgestellt wird, kann ein Strafverfahren gegen die Unternehmenschefs eingeleitet werden", teilte die Quelle mit.

Die Behörden arbeiten schon an den Vorschlägen zur Regulierung des Verkehrs von Kryptowährungen.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland