IOK hebt Verbot für Teilnahme Indiens an Olympia auf

Das Internationale Olympische Komitee hat das Verbot für die Teilnahme Indiens am Olympia aufgehoben. Indische Athleten nahmen an den Spielen 2014 unter der IOK-Flagge teil, weil das

indische Nationale Olympische Komitee im Dezember 2012 vom IOK disqualifiziert worden war.

Die Diskqualifikation wurde dadurch verursacht, dass sich der Staat in den Verlauf der NOK-Präsidentschaftswahl aktiv einmischte. Das IOK kritisierte das indische NOK wegen Beförderung von Personen, die der Korruption überführt wurden, in Führungspositionen. Die Aufhebung des Verbots wurde möglich, nachdem der neue indische NOK-Präsident Narayana Ramachandran am 9. Februar gewählt worden war.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland