Russische Wissenschaftler entwickelten den Laserschutz für Militärzwecken

Die Wissenschaftler aus der Sibirischen Staatsakademie für Geodäsie entwickelten das System des Laserunterbrechers: Ein spezieller Filter für optische Systeme, der die Außerdienstsetzung durch einen Laser verhindere und zu den Militärzwecken verwendet werden könnte, berichtet Dmitrij Tschesnokow, der Leiter des Lehrstuhls für Nanosysteme und optische Technik der Sibirischen Staatsakademie.

Tschesnokow teilte mit, dass die Technologie der Luftraumabtastung durch einen Laser, der optische Geräte entstören kann, wird von den Militärkräften in manchen Ländern in Gebrauch genommen. Der

Hochleistungslaserstrahl könnte sowohl ein Nachtsichtgerät, als auch einen Raketen-Selbstsuchkopf außer Dienst setzen. "Russische Militärkräfte können damit konfrontiert werden und wir haben spezielle Filter entwickelt, die, wenn sie richtig hergestellt sind, einen Schaden durch den Laser verhindern können", erklärte der Wissenschaftler.

Die Verwendung der Technologie siehe minimale Änderungen im Herstellungsprozess der optischen Systeme vor. Das bedeutet aber keine besondere Erhöhung des Endpreises für solche Geräte wie Nachsichtgeräte. Die Wissenschaftler glauben, dass der Laserunterbrecher besonders im Verteidigungsbereich gefragt wird. Der Laserschutz verlängere die Lebensdauer der unbemannten Luftfahrzeuge, betonte Tschesnokow.

Die Innovation ist zur Inbetriebnahme bereit und die Perspektive der Verwendung wurden schon von Wissenschaftlern und Vertretern des Verteidigungsministeriums Russland besprochen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland