Russland besorgt über Verstöße gegen Menschenrechte in Ukraine

Das Kollegium des russischen Außenministeriums hat am Mittwoch unter dem Vorsitz des russischen Außenministers Sergej Lawrow eine Sitzung zum Thema „Über moderne Trends internationaler

Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Menschenrechte und über die Aufgaben des russischen Außenministeriums in diesem Bereich" abgehalten, teilte das russische Außenministerium mit.

„Im Kontext der Menschenrechtsthemen wurde die Lage in der Ukraine besprochen. Man zeigte sich besorgt über groß angelegte Verstöße gegen die Menschenrechte in der Ukraine, die Missachtung des Rechts auf den Gebrauch der Muttersprache, ethnische und nationale Diskriminierung, Angriffe und Vandalismus gegen Objekte des historisch-kulturellen Erbes und des religiösen Kultes", hieß es.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland