Krim-Konflikt: Deutsche Wirtschaft besorgt über mögliche Sanktionen

Der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft warnte am Mittwoch in einer Pressemitteilung vor einer Ausweitung des Krim-Konflikts auf die globale Wirtschaft. „Wenn jetzt eine Spirale aus gegenseitigen Wirtschaftssanktionen in Gang gesetzt wird, droht die europäische Wirtschaft, nachhaltig Schaden zu

nehmen", warnte der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Eckhard Cordes.

Cordes lobte ausdrücklich die Bemühungen der Bundesregierung, einen Dialog zwischen den Konfliktparteien in Gang zu setzen und mit Hilfe einer Kontaktgruppe nach einem Ausweg aus der Krise zu suchen.

Jüngste Meldungen aus Russland über ein geplantes Gesetz zur möglichen Enteignung ausländischer Unternehmen nannte Cordes alarmierend. „Russland droht mit einer solchen Gesetzesinitiative das Vertrauen ausländischer Unternehmen in den Standort zu beschädigen. Sollte das Gesetz kommen, wird es eine dauerhaft abschreckende Wirkung auf Investoren haben."