Peskow nennt Bedingungen für Anerkennung der Wahlen in Ukraine

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, nannte in einem Interview für die Internetzeitung „Slon“ die Bedingungen, unter denen Moskau die Präsidentenwahlen in der Ukraine als legitim anerkennen würde.

Wenn die Anhänger der Föderalisierung im Osten der Ukraine Putins Aufruf zustimmen und die Durchführung des auf den 11. Mai festgesetzten Referendums verschieben und Kiew seine Kampfoperation beenden und Schritte für die Aufnahme eines Dialogs einleiten würden, könnte das die Ukraine aus der Situation herausführen, die zur Zeit allein die Tendenz zur Verschlechterung aufweise.

Nach Peskows Worten führt der Kreml zum jetzigen Zeitpunkt keine Verhandlungen mit den Kiewer Behörden, und der Vorschlag Putins, das Referendum zu verschieben, „ist kein Schritt auf Kiew zu, sondern ein Schritt auf das ganze ukrainische Volk zu“.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland