Russland bald ohne Chemiewaffe

Bis dato vernichtete die Russische Föderation 31.974 Tonnen von Giftstoffen für den Kampfeinsatz,

die es bislang im Arsenal führte. Das sind 80% aller russischen Chemiewaffenbestände, teilte Walerij Kaschin, der Leiter des Föderationsamts für Sichere Lagerung und Vernichtung von Chemiewaffen gegenüber „Interfax“ mit.

Die praktischen Arbeiten zur Vernichtung von Chemiewaffen in Russland begannen noch im Dezember 2002. Gemäß der internationalen Chemiewaffenkonvention wurde die Frist für eine komplette Abrüstung für Russland auf 2015 angesetzt. In diesem Sinn erfüllt Russland seine Verpflichtungen über die Vernichtung der vorhandenen Bestände pünktlich. Anfang 2014 half Russland auch Syrien beim Abtransport seiner Chemiewaffen außer Landes.

 

Nach Materialien von Gazeta.ru, Interfax und Kommersant

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland