Russland will Müll in Arktis weiter entsorgen

Das russische Staatsprogramm für die Entsorgung industrieller Abfälle in der Arktis soll im

kommenden Sommer auf dem Franz-Josef-Land und auf den Neusibirischen Inseln fortgesetzt werden. Das sagte der russische Umweltminister Sergej Donskoi auf einer Pressekonferenz der Agentur Rossiya Segodnya.

Auf dem Franz-Josef-Land entstünden derzeit ein Museum für Polarforschung und ein entsprechendes Forschungszentrum, hieß es.

Das Programm für die Müllentsorgung in der Arktis hat eine Laufzeit bis 2020. Die russische Regierung will insgesamt umgerechnet 244 Millionen US-Dollar für diese Zwecke bereitstellen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland