Proton-Rakete mit leistungsstärkstem russischem Kommunikationssatelliten abgestürzt

Die Proton-Rakete mit dem leistungsstärksten Kommunikationssatelliten Express-AM4R, die vom Kosmodrom Baikonur (Kasachstan) gestartet worden war, stürzte außerhalb Kasachstan ab, wie ein Vertreter der Raketen- und Weltraumbranche mitteilte.

„Der Absturz der Proton-Rakete mit dem russischen Kommunikationssatelliten erfolgte außerhalb Kasachstan am Abschnitt der Arbeit der zweiten bzw. der dritten Stufe", sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur. Seinen Worten nach trennte sich plötzlich der Kopfblock von der Rakete ab.

Er fügte hinzu, dass es vorläufig keine Angaben über Opfer und Zerstörungen gebe.

Der Weltraumapparat Express-AM4R war im europäischen Unternehmen EADS Astrium im Auftrag des Unternehmens „Kosmitscheskaja Swjas" (Kosmische Verbindung) im Rahmen des Föderalen Weltraumprogramms Russlands für die Jahre 2006-2015 entwickelt worden.

Der Kommunikationssatellit mit einer Masse von etwa 5,8 Tonnen wurde auf Basis der Plattform Eurostar E3000 gebaut und ist mit 63 Transpondern des C-, Ku-, Ka- und L-Bereiches sowie mit zehn Antennen für die Sicherung einer stabilen Abdeckung des gesamten Territorium Russlands und der GUS-Länder mit der Verbindung ausgerüstet.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland