Tote und Verletzte bei Zugkollision nahe Moskau

Mindestens neun Menschen sind am Dienstag, dem 20. Mai bei einem Bahnunglück südwestlich von

Moskau ums Leben gekommen. 45 Passagiere haben Verletzungen erlitten, teilt das russische Katastrophenschutzministerium mit.

Ein Güterzug entgleiste und kollidierte mit einem Reisezug zwischen Naro-Fominsk und Bekassowo (ca. 60 km von Moskau entfernt). In dem Reisezug, der auf dem Weg von Moskau nach Chisinau war, befanden sich vermutlich mehr als 400 Menschen. „Insgesamt 50 Menschen wurden verletzt. Fünf von ihnen starben“, teilte ein Behördensprecher mit. Ihm zufolge sind momentan fast 250 Rettungskräfte im Einsatz.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland