Russische NGOs entsenden Wahlbeobachter in die Ukraine

Drei russische NGOs wollen rund 800 Beobachter zur Überwachung der ukrainischen

Präsidentenwahl am 25. Mai entsenden, berichtet die Zeitung „Iswestija“ am Mittwoch.

Die Organisationen „Zum Schutz der Rechte der Wähler ‘Golos’“, „SONAR“ und „Bürger-Beobachter“ haben eine gemeinsame „Watcher-List“ ins Leben gerufen. Russische Beobachter werden nur in die Regionen entsandt, wo es kein hohes Risiko für Ausschreitungen gibt.

Zuvor hatte die ukrainische Wahlkommission mitgeteilt, dass sich 2.784 Beobachter und 1.183 Korrespondenten von 154 Medien an der Wahlüberwachung beteiligen werden.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands