Russland stellt Syrien 240 Millionen Euro bereit

Die Russische Föderation werde Syrien in diesem Jahr 240 Millionen Euro als unentgeltliche Finanzhilfe für soziale Belange bereitstellen, teilte russische Regierung mit. Zuvor hatte sich Damaskus an Moskau mit entsprechendem Ersuchen gewandt.

Ende April unterschrieb der Premierminister, Dmitri Medwedjew, eine Verordnung, wonach vom Konto der russischen "Wneschekonom-Bank", das in der Zentralbank Syriens eröffnet worden ist, mehr als 46 Millionen Euro aus dieser Summe unentgeltlich an die syrischen Behörden überwiesen werden sollen.

Die Hilfeleistung wird keinerlei Beschaffung von Haushaltsmitteln erforderlich machen: Es handelt sich um Zahlungen der syrischen Seite im Rahmen der Begleichung der Schuld gegenüber der Russischen Föderation, die im Zusammenhang mit dem ausgebrochenen Krieg in Syrien nicht abgeholt werden konnten.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland