Russischer UN-Botschafter: Russland könnte Kiew helfen, den Dialog mit Regionen in Gang zu bringen

Moskau könnte dabei behilflich sein, den Dialog der Machthaber in Kiew mit dem Südosten der Ukraine in Gang zu bringen. Das erklärte der Ständige Vertreter der Russischen Föderation bei der Uno, Witalij Tschurkin.

Er ist der Ansicht, dass die Uno bei der Bewertung der Situation im Osten der Ukraine, wo die Behörden Kiews eine Operation gegen die Anhänger der Unabhängigkeit führen, passiv sei. Der Ständige Vertreter erläuterte, dass die Organisation in diesen Regionen über keine eigenen Informationsquellen verfüge.

Tschurkin wird sich am 12. Juni mit der Stellvertreterin des Generalsekretärs der Uno für humanitäre Fragen treffen, um die Situation in der Ukraine zu besprechen. Darin wird es vorgeschlagen, die Gewalt im Osten der Ukraine einzustellen und der Zivilbevölkerung zu gestatten, den Raum der Militäroperation zu verlassen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland