Moskau, Kiew und EU in Gasfrage uneinig

Die fünfte Verhandlungsrunde zwischen der Ukraine, Russland und der EU, die mehrere Stunden in der Nacht zum 10. Juni dauerte, hat keine Lösung gebracht. Dies sagte der EU-Energiekommissar Günter Oettinger.

Die Gasverhandlungen werden am 10. und 11. Juni fortgesetzt, sagte Oettinger und unterstrich, dass die Seiten vereinbart hätten, „keine falschen Handlungen zu unternehmen“.

Der russische Energieminister Alexander Nowak sagte seinerseits, dass die Ukraine bis zum 10. Juni 1,454 Milliarden US-Dollar für den Zeitraum vom Oktober bis Dezember 2013 und weitere 500.000 US-Dollar für April und Mai 2014 zahlen soll.

Sein ukrainischer Amtskollege Juri Prodan teilte mit, dass Gazprom bereit sei, den Gaspreis für die Ukraine von 485 auf 385 Dollar je 1.000 Kubikmeter Gas herabzusetzen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland