Russische Journalisten in Ukraine wieder frei, einer hospitalisiert

Die beiden Journalisten des russischen Fernsehsenders "Swesda" (Stern), die am Samstag in der Ostukraine festgenommen worden waren, sind an den Militärattaché der russischen Botschaft in der Ukraine übergeben worden. Darüber teilte man in der Gebietsverwaltung von Dnepropetrowsk mit.

Der Reporter Ewgenij Dawydow und der Tonregisseur Nikita Konoschenkow wurden am 14. Juni von der Nationalgarde bei Pokrowskoje im Gebiet Dnepropetrowsk festgehalten. Später wurden sie in die Gebietshauptstadt überführt. Die beiden Journalisten waren auf einer offiziellen Dienstreise und führten alle notwendigen Unterlagen samt Flugtickets bei sich, berichtet Stimme Russlands.

Nach der ärztlichen Untersuchung musste Dawydow hospitalisiert werden. Bei ihm wird ein Trommelfellriss und eine Hörschädigung vermutet, die beim Verhör in der Ukraine entstanden sein sollten. Nach eigenen Angaben des Reporters wurde er von ukrainischen Militärs hart geprügelt. Als die beiden russischen Journalisten an Russland übergeben worden waren, hatten Ärzte aus Dnepropetrowsk jedoch keine Körperverletzungen offiziell fixiert. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland