Brasilien übergibt Fußball-WM an Russland

Vor dem Finale der Fußball-WM trafen sich die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff, Russlands Präsident Wladimir Putin und FIFA-Chef Joseph Blatter zu einer symbolischen Übergabe-Zeremonie in Rio de Janeiro.

Russlands Präsident Wladimir Putin und FIFA-Chef Joseph Blatter (rechts) im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro. Foto: Alexej Nikolsky / RIA Novosti

Vor dem Finale der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft am Sonntag trafen sich die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff, Russlands Präsident Wladimir Putin und FIFA-Chef Joseph Blatter zu einer symbolischen Übergabe-Zeremonie im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro. FIFA-Präsident Blatter präsentierte ein unterschriebenes Zertifikat, das die Übergabe von Brasilien nach Russland symbolisieren sollte. Rousseff und Putin bekamen unterschriebene offizielle Spielbälle geschenkt. 

 

„Ich bin Präsident Blatter und seinen Kollegen von der FIFA dankbar für die Ehre, die Weltmeisterschaft organisieren zu dürfen“, sagte Putin. „Wir werden tun, was wir können, um eine Veranstaltung auf höchstem Niveau zu organisieren.“ 2018 wird das größte Flächenland der Erde erstmals die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft ausrichten. Der erste wichtige Meilenstein in Russland findet nächstes Jahr im Juli in Sankt Petersburg statt, wenn sich bei der Vorrundenauslosung herauskristallisieren wird, welchen Weg die einzelnen Mitgliedsverbände der FIFA in der Qualifikation zurücklegen müssen.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland