Russen haben Angst vor Nuklearkrieg und sehen USA und Ukraine als Hauptfeinde an

Die Mehrheit der Bürger der Russischen Föderation glauben, dass ein atomarer Krieg möglich ist. Das fand der soziologische Fonds „Obschestwennoje mnenije“ (russ.: „Öffentliche Meinung“) nach seiner Umfrage heraus, die seine Experten Ende Juli durchführten.

An eine Möglichkeit, dass in der Welt ein „bewaffneter Konflikt unter Verwendung von Nuklearwaffen“ stattfinden könnte glauben 64% der Russen. Dabei sind 53% sicher: Heute ist die Gefahr eines Nuklearkriegs höher, „als vor 15-20 Jahren“.

Nach Angaben des Fonds finden 52% der russischen Bürger, dass die „Gefahr der Nuklearwaffenverwendung“ von den USA ausgeht, 12% denken, dass Nordkorea die Gefahr darstellt, 9% denken so über Pakistan.

Das angespannte internationale Umfeld und die Situation in der Ukraine heizen die Ängste der Russen nur auf, sind sich die Experten sicher. Auf den ersten Platz der Länder, mit denen Russland die schlechtesten Beziehungen hat stellten 77% der Respondenten die USA, 66% die Ukraine und 19% Großbritannien.

 

Die ungekürzte Fassung dieses Beitrages finden Sie bei Kommersant

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland