Nach Boeing-Absturz: Putin und Rutte begrüßen Resolution des UN-Sicherheitsrats

Russlands Präsident Wladimir Putin und der niederländische Premier Mark Rutte haben die Resolution des Weltsicherheitsrats zum Absturz des Fluges MH17 über der Ostukraine am vergangenen Donnerstag begrüßt, teilt der Kreml-Pressedienst am Dienstag mit. Bei einem Telefongespräch Dienstagnacht tauschten sie Meinungen zur Gestaltung der internationalen Ermittlung zum Absturz

des Flugzeuges der Malaysia Airlines bei Donezk aus.

In einer am Montag verabschiedeten Resolution hatte der UN-Sicherheitsrat aufgefordert, die Schuldigen an der Flugzeugkatastrophe zur Verantwortung zu ziehen, Kämpfe in der Gegend um die Absturzstelle einzustellen und einen sicheren Zutritt zum Absturzort für internationale Experten zu gewähren.

„Der niederländische Ministerpräsident hat die Erklärung von Russlands Präsident zu dem Vorfall als konstruktiven Beitrag zu diesen Bemühungen bewertet", so die Mitteilung. „Die Spitzenpolitiker beider Länder haben die vom UN-Sicherheitsrat verabschiedete Resolution zur Ermittlung der Flugkatastrophe hoch eingeschätzt", heißt es ferner. Putin und Rutte erörterten mögliche weitere Schritte in dieser Richtung.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Stimme Russlands.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland